Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschalten     große Schrift einschalten     sehr große Schrift einschalten
 
 
Unterstützen Sie uns
 

 

Spendenkonto

Sparkasse Jena-Saale-Holzland

BLZ: 830 530 30

Konto-Nr.: 230 413

IBAN: DE91 8305 3030 0000 2304 13
BIC:    HELADEF1JEN

 

Für weitere Informationen klicken Sie bitte HIER

 

 

 

Bildungsspender

 
Thüringen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Persönliches Budget

Beratungstermine werden nur nach vorangegangener Absprache vergeben!

 

Was ist das Persönliche Budget?

Menschen mit Behinderungen haben seit dem 1. Januar 2008 einen uneingeschränk-ten Rechtsanspruch auf ein (trägerübergreifendes) Persönliches Budget - dies ist keine neue Leistung, sondern eine andere Leistungsform im Sozialrecht. Menschen mit Behinderung können mit gesetzlichen Hilfeansprüchen statt pauschalierter Sachleistungen ein individuell berechnetes Persönliches Budget bekommen. Mit dem Geld, das die Kostenträger zur Verfügung stellen, können Menschen mit Behinderung selbst die notwendige Unterstützung „einkaufen", die zur Deckung des persönlichen Hilfebedarfes notwendig ist. Sie entscheiden also selbst was, wann, wo, wie und wer Ihnen hilft.

 

Zielgruppe

Alle Menschen mit Behinderung oder von Behinderung bedrohte Menschen können diese Leistungsform im Sozialrecht in Anspruch nehmen. Für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Jena ist dieses Beratungsangebot kostenlos.

 

Beratungsinhalte 

Wir beraten Menschen mit Behinderung hinsichtlich der Antragsstellung und der Bedarfsermittlung ihres Persönlichen Budgets. Wir unterstützen Sie im Bedarfsfeststellungsverfahren bei den Kostenträgern und bei der Entwicklung einer Zielvereinbarung.

 

Dienstleistungsangebote zum Persönlichen Budget

Mit Hilfe des Persönlichen Budgets haben Sie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Leistungsanbietern zu wählen. Folgende Leistungen können Sie bei uns einkaufen:

 

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, z.B.

  • Unterstützung beim Übergang aus der Werkstatt für behinderte Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

  • Unterstützung beim Übergang von der Schule ins Erwerbsleben

  • Betrieblicher Berufsbildungsbereich

  • Unterstützte Beschäftigung

 

Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft, z.B.

  • Hilfen zum Erwerb praktischer Kenntnisse und Fertigkeiten zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft

  • Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben wie z.B. Mobilitätstraining, Freizeitassistenz